Ein Bericht über die Juni-CM

Arno hat einen Bericht über seine erste Augsburger Critical Mass geschrieben. Er war zunächst skeptisch, ob da nur „Freaks“ dabei sind, dann aber positiv überrascht von den Mitfahrern. Lest selbst: http://arnowelzel.de/wiki/de/blog/20130701-critical-mass-augsburg

Advertisements

5 Gedanken zu „Ein Bericht über die Juni-CM

  1. M. Wohlauer

    Ich muss auch noch mal feststellen, dass ich nicht unbedingt begeistert war, von der doch deutlich ablehnenden Haltung gegenüber Polizisten, die mitfahren. V. a., weil ich den Polizisten ein wenig kenne, der Rest nicht, hab ich mit dem Mann keine Probleme. Das fühlt sich ein wenig an wie Hexenjagd. Da drischt man definitiv auf den falschen ein. Wenn alle Herren in Grün so drauf wären, wie der, hätten wir glaube ich keine Probleme mit der Polizei gehabt.

    Antwort
  2. Harry Hirsch

    Alle die jetzt Hurra-Polizei schreien, sind dann hoffentlich noch mit genausoviel Begeisterung dabei, wenn’s das nächste Mal einzelne erwischt, die dann denn Ärger am Hals haben. Es zeugt schon von seltsamem Verständnis von „Dialog“, wenn’s eines Auftrag ‚von oben‘ bedarf eine Critical Mass polizeilich zu beobachten. Eine einfache Frage an den ADFC hätte wahrscheinlich bei vielen das Gefühl des Beobachtet-seins verhindert…

    Antwort
    1. M. Wohlauer

      Sagen wir mal so: Wer sich auf einer CM „beobachtet fühlt“, nur weil ein Polizist mit fährt, sollte generell vielleicht nicht daran teilnehmen, weil die immer öffentlich sind, also jedes popelige Polizeiauto, das einem begegnet, aber auch jeder andere Verkehrsteilnehmer einen dabei sieht und ggf. „hinhängen“ könnte (siehe der Typ im weißen Lieferwagen).
      Ich bin zwar auch kein Freund der Verkehrspolizei im Ganzen, aber was genau gibts an der CM zu verbergen, bzw. warum sollte ausgerechnet jemand, der sich (meiner Meinung nach) durchaus den Radfahrern zuträglich verhält, nur weil er „den falschen Beruf“ gewählt hat, auf ein mal sich nicht für die Belange der Radfahrer via CM einsetzen dürfen?

      Antwort
    2. Arno

      Ich kann mich nur den Ausführungen von M. Wohlauer anschließen: Die Aktion ist öffentlich – und auch auf einer CM sollte man sich so verhalten, dass es keinen Anlass für „Ärger“ gibt. Ich finde es jedenfalls positiv, dass die Polizei die CM nicht nur über die Berichte verärgerter Autofahrer wahrnimmt, sondern „aus erster Hand“ – und bei dieser CM war das ja durchaus hilfreich.

      A propos: Ein Mitfahrer aus Hamburg hat auch erzählt, dass dort grundsätzlich auch Polizei mitfährt – und da gab es deswegen noch nie ernsthafte Probleme.

      Antwort
  3. Harryhirsch

    ich würd gerne zwei Sachen in den laufenden Prozess einbringen: 1.) Können wir uns drauf einigen, dass Blog-Posts eher schlecht für Diskussion geeignet sind und 2.) Keine_r den anderen überzeugen will.

    Argumenten möcht ich noch erwidern:
    Ein „zufällig“ folgendes Auto könnte man abhängen, indem man einfach durch eine von Pollern abgegrenzte Straße fährt. Der Unterschied zur Fahrradstreife ist auch noch, dass dabei nicht so direkt ersichtlich ist wer-kennt-wen, wer-radelt-mit-wem, welche-Namen-fallen usw. Wer hier mit Toleranz kommt, sollte sich wirklich eingehend fragen, wie weit die reicht: Nähmen wir wirklich alle und jeden Menschen mit, sogar die die gegenüber anderen intolerant wären?! Ich find’s ne geradezu absurde Form der Toleranz, nein das is Beliebigkeit. Es wurde NIE der Mensch intolerant behandelt, sondern in seiner Rolle als im dienstbefindlicher-Polizist.
    Dass in Hamburg, für mich nicht nachprüfbar, immer Polizei dabei ist, mag stimmen. Ich gönne der Critical Mass dort auch den entspannten Umgang zur Polizei. Doch gerade was Verfolgungsdruck im Allgemeinen angeht ist Bayern ein ganz anderes Pflaster als Hamburg, Berlin oder Köln-Kalk. Wenn’s in Bayern schon ausreicht auf eine öffentliche Veranstaltung der Justizministerin hinzuweisen um dann eine Gefährderansprache zu bekommen (Quelle: http://www.taz.de/!117890/) weiß ich nicht, ob der Vergleich nicht doch hinkt…

    Um der Diskussion Raum zu geben schlag ich vor, die Diskussion hierhin zu verlagern: https://pad.foebud.org/cma-juni und ein gemeinsame Feedback ins Blog zu stellen

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s